Markus Maria Winkler

Schauspieler, Sänger

 Christian Morgenstern

Tummelplatz der Phantasie

Die szenische Lesung mit Markus Maria Winkler

 

Foto: Ingrid Theis, Bildgestaltung: Markus Maria Winkler

Flyer Christian Morgenstern
A4 Flyer Farbe Christian Morgenstern, Tummelplatz der Phatasie
Flyer Morgenstern Winkler Nov 2018.pdf (342.17KB)
Flyer Christian Morgenstern
A4 Flyer Farbe Christian Morgenstern, Tummelplatz der Phatasie
Flyer Morgenstern Winkler Nov 2018.pdf (342.17KB)

Pressetext:

Der Schauspieler Markus Maria Winkler widmet diesen Abend dem Dichter Christian Morgenstern und stellt dabei seine verschiedenen Facetten und Hintergründe in einer abwechslungsreichen szenischen Lesung vor. Er interpretiert seine Werke lustig, skurril, einfühlsam, nachdenklich und sehr anschaulich.

Freuen Sie sich auf Geschichten, Gedichte und Sprüche aus Christian Morgensterns Palmström, Galgenlieder, Muhme Kunkel, die Flamme, das Nasobem und vieles mehr aus seinen Parodien und dichterischen Spielen.

Christian Morgenstern 1871 - 1914.

Künstler:

Im Juni 1975 wurde der Schauspieler, Sänger und Geschichtenerzähler, Markus Maria Winkler, in Wilhelmshaven an der Nordseeküste geboren. Er spielte beim Südbayerischen Theaterfestival, beim Tourneetheater Das Ensemble Jacob-Schwiers und spielt bis heute am Festspielhaus in München. Mit seinem Kollegen Jürgen Wegscheider gastiert er mit eigenen literarischen Programmen im deutschsprachigen Raum, in Belgien, Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seine Gesangsprogramme aus den Bereichen Musical, Jazz und Chanson ergänzen sein Repertoire. 2020 feiert er sein 22jähriges Bühnenjubiläum. Als Schauspieler und Geschichtenerzähler ist er mit seinen Bühnenprogrammen von den Brüdern Grimm, Christian Morgenstern und Johann Wolfgang von Goethe im deutschsprachigen Raum auf Gastspielreisen.

Kritiken 2019:

Kritiken 2018:

Ausschnitt der Kritik vom 22. 9. 2018 Uelzen

Morgenstern - Lesung von Markus Maria Winkler im Neuen Schauspielhaus Uelzen.

Markus Maria Winkler trug Christian Morgensterns Text mit Inbrunst und vollem Körpereinsatz vor

--- Es ist eine wunderbare Inszenierung dessen, wie Christian Morgenstern auch in seinen anderen Gedichten mit dem Entsetzen jongliert, überraschende Wendungen findet, menschliche Schwächen herauspickt und bloßstellt. … Markus Maria Winkler interpretiert Christian Morgenstern mit großem Einfühlungsvermögen, betont mit facettenreicher Gestik und Mimik, und wechselnden Tonlagen das Skurrile, Nachdenkliche, aber auch Lustige in dessen Gedichten. Dazwischen streut er Details aus dem Leben des Literaten. Die Vielseitigkeit Morgensterns zeigt sich auch darin, wie er die Werke Hendrik Ibsens und Knut Hamsuns ins Deutsche übersetzt. 

Sei es das "Gespräch einer Hausschnecke mit sich selbst", die Geschichte "Der Sperling und das Känguruh", das "Fest des Wüstlings", "Das Butterbrotpapier", die "Galgenlieder" und die Erlebnisse von Palmström und Herrn von Korf - Markus Maria Winkler überzeugt als brillianter Rezitator. Begeisterter Applaus belohnt ihn für diese Leistung.

Foto: Hans Lepel

Kritik der Premiere in München

Die Premiere war sehr gelungen.

Markus Maria Winkler interpretierte Christian Morgenstern auf seine unverwechselbare, brillante Weise. Man fieberte mit, als Die Brandung  wogte und tobte und sah später Die Flamme förmlich züngeln. Ob einfühlsam, lustig skurril oder nachdenklich, der Künstler spielte sämtliche Facetten - ob Die Hausschnecke sich nicht aus Ihrem Haus traut, oder Die 3 Spatzen dicht aneinander gekuschelt da sitzen – Markus Maria Winkler brachte die Gedichte und Geschichten zum Leben. Christian Morgenstern wurde dem Publikum an diesem Abend zu einem guten Freund. Man erfuhr sehr viel über den scharfsinnigen Dichter. Die Zuschauer waren begeistert. 


Premiere: 21. September 2016 in München

Fotos: Siegfried Bruckbauer, Bertl Jost und Thomas Peschel-Findeisen

München, Café L`AMAR, 21. September 2016

Die Premiere war sehr gelungen.

Kritik von Andrea Eicher

Markus Maria Winkler interpretierte Christian Morgenstern auf seine unverwechselbare, brillante Weise. Man fieberte praktisch mit, als Die Brandung  wogte und tobte und sah später Die Flamme förmlich züngeln. Markus Maria Winkler spielte die Gedichte mit einer Inbrunst, wie es nur so ein talentierter Schauspieler rüber bringen kann. Ob einfühlsam, lustig skurril oder nachdenklich, der Künstler spielte sämtliche Facetten - ob Die Hausschnecke sich nicht aus Ihrem Haus traut, oder Die 3 Spatzen dicht aneinander gekuschelt da sitzen – Markus Maria Winkler brachte die Gedichte und Geschichten zum Leben. Christian Morgenstern wurde dem Publikum an diesem Abend zu einem guten Freund. Man erfuhr sehr viel über den scharfsinnigen Dichter. Die Zuschauer waren begeistert und wir freuen uns auf weitere schöne Abende mit diesem sensiblen, feinsinnigen Künstler. 

Markus Maria Winkler begeistert das Publikum im Alten Amtsgericht mit seinem Morgenstern-Programm.

Pressebericht von Ulrich Westermann

Petershagen (Wes). Die Veranstaltungsreihe des Fördervereins "Altes Amtsgericht" wurde am Samstagabend mit einem Gastspiel des Schauspielers, Sängers und Theaterproduzenten Markus Maria Winkler fortgesetzt.

Der Künstler erwies sich als echter Profi. Er begeisterte das Publikum mit Gedichten, Geschichten und Sprüchen von Christian Morgenstern, der von 1871 bis 1914 lebte, als Schriftsteller, Dichter und Übersetzer tätig war und rast- und ruhelos unter anderem auf Helgoland, in Trondheim, Davos, Mailand und Florenz einige Jahre seines Lebens verbrachte. Eine besondere Bekanntheit erreichte er mit seiner komischen Lyrik, die allerdings nur einen Teil des Gesamtwerkes ausmacht.

Dem Schauspieler, Markus Maria Winkler, gelang es von der ersten Minute an, Christian Morgenstern in brillianter Weise zu interpretieren. Themen des Gastspiels waren unter anderem Elementarphantasien und Galgenlieder. Im Programm ging es um eine Kerze kurz vor dem Verlöschen und das Meer, das sich mit der immer wiederkehrenden Androhung "Wartenur!" und dem Hinweis "Ich habe Zeit" vorstellte, eines Tages das Land ganz aufzufressen. Winkler wies darauf hin, dass Morgenstern auch zahlreiche Tiergeschichten verfasst habe. Als Beispiel trug er die Erzählung "Gespräch einer Hausschnecke mit sich selbst" vor. Weitere Programmpunkte waren ein Möwenlied und der Text über ein Huhn, das in der Bahnhofshalle hin- und her geht.

 

Danksagung ...

... an die an der Produktion beteiligten Firmen und Personen:

Fotos: Ingrid Theis, Siegfried Bruckbauer, Bertl Jost, Thomas Peschel-Findeisen, Hans Lepel

Literatur: Günter Deml, books in a box,  Buchhandlung Regensburg, Antiquariat Lugauer, München

Kritikerin: Andrea Eicher

 Stand: 2019 

Markus Maria Winkler, Schauspieler | info@markusmariawinkler.de / 089-26 01 90 01   0163 20 98 26 1